Der Arbeitskreis



Schriftart: Serif  |  Normal             Schriftgröße: A A A

 

Arbeitskreis »Gegen Gewalt an Frauen und Kindern« im Kreis Höxter

 

Auf Initiative des Frauen- und Kinderschutzhauses hat sich der Arbeitskreis »Gegen Gewalt an Frauen und Kindern« im Kreis Höxter im Juni 1997 gebildet, um in Zusammenarbeit mit Exptertinnen aus verschiedenen Einrichtungen und Institutionen dem öffentlichen Schweigen entgegen zu wirken.

Ziel des Arbeitskreises ist die Verbesserung der Situation gewaltbetroffener Frauen und Kindern, eine verstärkte Prävention gegen Gewalt an Frauen durch Fachaustausch und Vernetzung der Fachkräfte im Kreis Höxter.

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit der Überwindung von Gewalt aus der Perspektive von Frauen und hat daher primär die Belange von Frauen und Mädchen im Blick.

Die Vertreterinnen des Arbeitskreises im Kreis Höxter finden sich regelmäßig zusammen, um

 

  • die verschiedenen Formen und Anzeichen von Gewalt gegen Frauen und Kindern im Kreis Höxter wahrzunehmen, ernst zu nehmen und aufzudecken
  • auf die Ursachen von Gewalt hinzuweisen
  • betroffene Frauen und Kinder zu unterstützen
  • die gewalttätigen Partner für ihr Verhalten verantwortlich zu machen
  • Informations- und Beratungsdefizite im Kreis Höxter aufzudecken und deren Abbau zu unterstützen.

 

Durch die Vernetzung will der Arbeitskreis ein Bewusstsein für die Gewaltproblematik in der Öffentlichkeit schaffen und zum Abbau von bestehenden Schwellenängsten und Vorurteilen beitragen. Neben dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch und verschiedenen Veranstaltungen steht daher besonders die Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund.

Die Teilnehmerinnen des Arbeitskreises treffen sich regelmäßig alle zwei Monate. Die Tagesordnung wird bestimmt durch die anstehenden Veranstaltungen und Aktionen, aber auch durch aktuelle Probleme und eventuell akute Notfälle.